Arbeitssklaven im domicil6

"Der Arbeitssklave ist zum Arbeiten geboren."

Diesen Ausspruch kann man sogar wörtlich nehmen, denn der Arbeitssklave erledigt sämtliche handwerkliche Arbeiten im Haus und auf dem Grundstück. Dabei ist es egal, ob es sich um leichte, mittlere oder sehr schwere Arbeiten handelt.
Die Arbeiten des Arbeitssklaven können sowohl sauber als auch sehr staubig sein und an die Kraftreserven gehen.

Im domicil6 müsste ein Arbeitssklave unter Anderem folgende Arbeiten alleine oder mit dem Herrn zusammen erledigen:

  • Gartenpflege, Garten wässern, Garten umgraben, Garten säubern
  • Terassenpflege, Pflege des Eingangsbereiches
  • Im Haus Renovierungsarbeiten, angefangen bei Malerarbeiten, Tapezieren bis hin zur Verlegung eines Bodenbelages
  • Konsequente Müllentsorgung
  • Reparatur der Elektrik
  • Reparatur von Sexspielzeug und erstellen von Sexspielzeug nach Anweisung
  • Ofenkontrolle im Wohnhaus und im SM-Studio
  • Pelletsäcke in Lagerraum verstauen
  • sonstige leichte bis sehr schwere Arbeiten, die unregelmäßig anfallen.

Körper und Körperpflege:

Wenn der Arbeitssklave während der Arbeit nicht schwitzt, hat er nicht gearbeitet. ;-)

Die Körperpflege besteht aus morgendlichem und abendlichem Duschen mit Seife sowie Zähne putzen und rasieren.

Der Körper des Arbeitssklaven ist vom Hals an abwärts haarlos. Er trägt lediglich eine lange oder kurze Hose bei der Arbeit und bei Bedarf Schuhe, wenn die Füße für die Arbeit benötigt werden (z. B. Arbeiten mit dem Spaten).
Sein Oberkörper ist grundsätzlich nackt. Der Arbeitssklave trägt, wie auch der Haushaltssklave und Sexsklave Hand- und Fußmanschetten sowie ein Halsband, welche er 24 Stunden täglich zu tragen hat.

Nahrungsaufnahme und Unterbringung:

Auf Grund der Tatsache, dass der Arbeitssklave fast ununterbrochen körperlich arbeitet, hat er einen entsprechenden Bedarf an ausgewogener ernährung und Flüssigkeitszufuhr. Deshalb wird darauf geachtet, dass der Arbeitssklave im Laufe des Tages mind. 3 Liter Flüssigkeit und 2 Malzeiten zu sich nimmt. Für die Malzeiten hat er 15 Minuten Zeit.

Die Unterbringung des Arbeitssklaven erfolgt von allen anderen Sklaven getrennt im Keller oder SM-Studio. Während der Nächte ist der Arbeitssklave mit einer Kette an der Wand angekettet, die Füße werden mit einem Schloss an den Fußmanschetten miteinander verbunden.

Aufstiegsmöglichkeiten:

Der Arbeitssklave kann sich zum Vorarbeiter aufarbeiten, wenn mehrere Arbeitssklaven dauerhaft im Haus sind. Als Vorarbeiter hat er die weiteren Arbeitssklaven unter sich und kann diese befehligen.

Der Vorarbeiter erhält seine Aufgaben entweder vom Herrn oder vom Major Domus. Als Vorarbeiter hat er die Vergünstigung, die Nächte im Bett zu verbringen.

Voraussetzungen

Gesucht werden 2 Arbeitssklaven
Alter: max. 50 Jahre
Führerschein: erforderlich, Klasse B, BE, C
Umzugsbereitschaft: zwingend erforderlich