Inhaftierung

Wichtiger Hinweis: Dieses Angebot gilt nur in der Zeit vom 1. Mai bis 30. September.

Preis: ab 50,00 € pro Tag
Inhaftierungszeit: von 5 bis 28 Tage
Der vollständige Betrag ist vorab in voller Höhe zu überweisen.

Schwierigkeitsgrad: 2

Voraussetzungen

Der Maso/Häftling muss gesund sein und keine ansteckenden Krankheiten mitbringen.
Die Einnahme von Medikamenten während der Haft ist ausgeschlossen.
Das Alter muss mind. 18 Jahre sein. Ein Höchstalter besteht nicht.

Es ist sehr zweckmäßig, auf Brust, Bauch, im Genitalbereich und am Anus sorgfältig rasiert zu sein.

Wir raten dringend von dieser Session ab, wenn Du chronisch krank bist und regelmäßig Medikamente benötigst.
Hierzu zählen auch Allergien, Diabetes usw.

Aufnahmeprozedur

Am Anreisetag wirst Du einer Aufnahmeprozedur unterzogen, die wie folgt ablaufen kann:

  1. Leeren sämtlicher Taschen und notieren der Gegenstände
  2. Abgabe des ausgeschalteten Smartphones, Tablets und Notebook
  3. Ablegen sämtlicher Ringe, Halsketten, Uhren und Piercings und notieren der Gegenstände
  4. Gebissträger haben auch das Gebiss abzugeben
  5. Unterschreiben einer Einverständniserklärung zum Zweck des Haftaufenthaltes
  6. Unterzeichnung der Notizen zu Punkt 1, 2 und 3
  7. vollständiges entkleiden
  8. Anlegen diverser Gegenstände unter Berücksichtigung evtl. Haftverschärfungen
  9. Erledigung der Körperhygiene
  10. anschließend Inhaftierung

Aufenthalt

Dein Aufenthalt als Häftling erfolgt über die gesamte Haftdauer grundsätzlich nackt und gefesselt. Die meiste Zeit wird der Häftling alleine sein; es wird sich niemand mit ihm beschäftigen.

Mehrmals täglich wird beim Häftling nach dem Rechten geschaut.

Bis zu einer Haftdauer von 5 Tagen ist eine körperliche Hygiene, welcher Art auch immer, erstmals am 3. Tag vorgesehen. Die Körperhygiene wie Duschen usw. erfolgt außerdem am Entlassungstag.

Bei Aufenthalten von mehr als 5 Tagen sind Maßnahmen zur Körperpflege jeden 2. Tag vorgesehen. Diese finden am Tag der Anreise und danach jeden 2. Tag statt, sowie am Entlassungstag.

Ernährung des Häftlings

Die Ernährung des Häftlings erfolgt einmal täglich in Form pürrierter Lebensmittel, welche mit Gemüse- oder Fleischbrühe verdünnt ist. Einen Speiseplan gibt es nicht. Es handelt sich in der Regel um übrig gebliebene Reste der letzten Malzeit des Personals
Bei guter Führung ist dem Häftling eine zweite, nicht pürrierte, Malzeit erlaubt.

Die Flüssigkeitszufuhr erfolgt mehrmals täglich in Form von Mineralwasser durch einen Trichter.

Art der Unterbringung

Der Häftling wird nackt und gefesselt in einem ca. 0,7 x 1,2 Meter großen Käfig untergebracht. Im Käfig ist es problemlos möglich zu stehen, es sei denn die Bewegungsfreiheit des Häftlings wurde entsprechend eingeschränkt.

Zur Verrichtung der Notdurft wird ein Eimer bereitgestellt.

Die Raumtemperatur liegt ständig zwischen 15 und 25 Grad.

Bedingungen

Der Häftling wird keinesfalls vorzeitig entlassen. Wurden 5 Tage angemeldet, erfolgt die Entlassung auch erst nach 5 Tagen. Tritt der Häftling seine Haft um 13:30 Uhr an, wird er auch erst um 13:30 Uhr am Entlassungstag aus dem Käfig geholt.
Während einer Haft von mehr als 5 Tagen kann der Häftling einer oder mehrerer Sessions im SM-Bereich unterzogen werden. Der Häftling hat auf die Art, Anzahl und Dauer der Sessions keinen Einfluss und muss sie bereitwillig mitmachen. Bei den Sessions handelt es sich in der Regel um die Sessions, die auf https://domicil6.de/sessions.php geschildert sind.

Wenn der Häftling die Haftzeit von 28 Tagen erreicht hat, hat er die Möglichkeit, sich im domicil6 bei Sir Heiko als 24/7 TPE-Sklave für mind. 5 Jahre anzubieten. Die Chance, dass Du als Sklave angenommen wirst, ist dann sehr hoch.

verschärfte Haftbedingungen

Der Häftling hat bei einem Aufenthalt ab 5 Tagen die Möglichkeit zu einem Aufpreis von 50,00 € pro Haftbedingung eine der nachstehenden verschärften Haftbedingungen zu wählen. Wird keine verschärfte Haftbedingung gewählt, gelten die zuvor genannten Schilderungen.

Verschärfung #1

Schwierigkeitsgrad: 3

Während der gesamten Haftdauer trägt der Häftling einen Ringknebel zur Zuführung der Malzeiten sowie einen Keuschheitsgürtel (sofern ein Passender vorhanden ist oder ein Passender mitgebracht wird). Weiterhin werden Klemmen mit Gewicht an die Brustwarzen gehangen. Alle angelegten Gegenstände verbleiben während der gesamten Haftdauer an ihrem Platz.

Lediglich die Brustwarzenklemmen werden im Rhythmus von 24 Stunden abgenommen und angelegt. Somit sind die Brustwarzenklemmen jeden 2. Tag für 24 Stunden zu tragen.

Zu den festen Malzeiten wird der Ringknebel entfernt und danach wieder angelegt.

Hinweis

Bitte bedenke, dass der KG und die Brustwarzenklemmen während der gesamten Haftzeit zu tragen sind. Wir weisen darauf hin, dass das Tragen der Brustwarzenklemmen nach ca. 10 Tagen längerfristige Beeinträchtigungen der Brustwarzen nach sich ziehen kann. Ebenso ist das ständige Tragen eines Ringknebels auf Dauer eine sehr unangenehme Sache.

Verschärfung #2

Schwierigkeitsgrad: 1

Der Häftling erhält zur Flüssigkeitszufuhr lediglich Urin zu trinken sowie zur Verdünnung seiner Malzeit ausschließlich Urin. Etwas Anderes als Urin wird an Flüssigkeit nicht verabreicht. Weiterhin muss der Häftling die Füße des Kerkermeisters säubern, wenn er sie in der Malzeit des Häftlings ausruht.

Einmal am Tag erhält der Häftling 0,5 Liter Mineralwasser oder Leitungswasser zu trinken.

Der Häftling erhält ausschließlich Urin von Sir Heiko aus einer Flasche, im Napf oder zur Verdünnung in der Malzeit des Häftlings.

Soll ganz oder Teilweise Eigenurin verabreicht werden, ist dies bei der Bestellung dieser Haftverschärfung anzugeben.

Hinweis

Die Füße von Sir Heiko sind bei dieser Haftverschärfung auf jeden Fall mit dem Mund und der Zunge zu säubern, egal, ob sie verschwitzt sind oder nicht. Es kann sehr hilfreich sein, einen Fußfetisch zu haben.

Verschärfung #3

Schwierigkeitsgrad: 3

Der Schwanz des Häftlings wird einmal am Tag für 6 Stunden mit Elektroden verbunden, die unter Strom stehen. Der Strom wird keinesfalls vor Ablauf von 6 Stunden abgestellt, egal, ob und wie oft der Häftling in dieser Zeit abgespritzt hat.

Verschärfung #4

Schwierigkeitsgrad: 4

Der Häftling erhält einmal am Tag eine Folterung aus einer vordefinierten Liste aus mehr als 50 Foltermethoden. Der Häftling erhält keine Kenntnis über die Foltermethoden und welche Folterung er zu erwarten hat.

Hinweis

Bei den angewendeten Foltermethoden kann es durchaus vorkommen, dass mehrtägige Spuren oder mehrstündige Schmerzen nach der Folterung vorhanden sind. Eine Folterung dauert in der Regel mehrere Stunden und wird erst beendet, wenn es Sir Heiko für richtig hält.

Verschärfung #5

Schwierigkeitsgrad: 2

Flüssigkeitsaufnahme alle 2 Tage, Nahrungsaufnahme alle 4 Tage. Ideal für jeden Häftling, der Gewicht verlieren will.
Der Häftling trägt dauerhaft einen Plug.

2 x am Tag wird dem Häftling mittels Katheter der Urin aus der Blase entnommen.

Die Nahrung wird normalerweise in Form von Brei oder flüssig serviert.

Verschärfung #6

Schwierigkeitsgrad: 4

Der Häftling erhält eine blickdichte Ledermaske, mit dem das Hören erschwert wird. Weiterhin sind die Hände auf dem Rücken fixiert und die Füße mit einer kurzen Kette Verbunden. Zur Schlafenszeit werden Hände und Füße rücklings miteinander verbunden und die Genitalien sowie der Anus werden mit Rheumasalbe eingeschmiert.

Es können sämtliche Haftverschärfungen miteinander kombiniert werden. Jede Verschärfung kostet 50,00 € für die gesamte Haftdauer. Wer alle Verschärfungen möchte, zahlt zum o. g. Preis weitere 200,00 €.

Preis und Dauer

DauerPreis/Tag
ab 1. Tag50,00 €

Pro verschärfte Haftbedingung kommen zum o. g. Preis 50,00 € für die Gesamtdauer der Haft hinzu.
Die Mindesthaftdauer beträgt 5 Tage, die maximale Haftdauer beträgt 28 Tage.
An- und Abreisetag zählen als volle Tage.

Sonderkonditionen

Sofern eine Inhaftierung von weniger als 5 Tage gewünscht wird, beträgt der Preis pro Tag 75,00 €, zzgl. eventueller Haftverschärfungen.

Für Sonntage und gesetzliche Feiertage (Karfreitag, Ostersonntag, Ostermontag, Himmelfahrt, Tag der Einheit)
erheben wir einen Feiertagzuschlag von 50 %.

Bei Interesse an einer Inhaftierung setze Dich über unser Kontaktformular mit uns in Verbindung.