Keuschhaltung

Die Keuschhaltung ist ein Mittel, die Selbstbefriedigung des Sub zu verhindern. Diese Maßnahme kann von wenigen Stunden bis hin zur dauerhaften Keuschhaltung andauern.

Die Keuschhaltung wird im Normalfall durch das Tragen eines Keuschheitsgürtels erreicht. Ein solcher Gürtel verhindert recht zuverlässig jegliche Art der Selbstbefriedigung. Allerdings ist auch ein Keuschheitsgürtel keine absolut sichere Sache. Es sei denn, man möchte mehrere Hundert Euro bis hin zu über 1000 Euro für einen ausbruchsicheren Keuschheitsgürtel ausgeben.

Der Keuschheitsgürtel

Keuschheitsgürtel gibt es in nahezu unzähligen Varianten, angefangen beim Material bis hin zu den unterschiedlichsten Modellen.

Als Material kommt am Häufigsten Kunststoff zum Einsatz. Keuschheitsgürtel aus Leder oder Gummi und Latex sind eher selten anzutreffen. Allerdings sind Keuschheitsgürtel aus Stahl ebenfalls sehr verbreitet.
Kunststoff: Kunststoffgürtel bestehen zumeist aus bis zu 7 Einzelteile, die je nach Modell miteinander verbunden werden müssen. Auf Grund der Vielzahl an Einzelteilen wie kleine Stifte sind diese Keuschheitsgürtel nicht sicher und wenn sie zu fest bzw. eng angelegt werden, können einige Kleinteile sogar zerbrechen. Sobald der Keuschheitsgürtel an nur einer Stelle gebrochen ist, ist die beabsichtigte Wirkung verloren.

Leder, Gummi und Latex: Aufgrund des Materials beginnt der Träger schnell, zu schwitzen. Eventuelle Salzablagerungen aufgrund des eigenesn Schweißes verursachen ein Scheuern und Kratzen. Alleine dadurch sind solche Keuschheitsgürtel nicht sehr zu empfehlen. Weiterhin besteht aufgrund des weichen Materials die Möglichkeit der Selbstbefriedigung. Diese soll aber ja wirksam verhindert werden.

Stahl: Stahl, ein wunderbares, kaltes und festes Material mit Tücken. Ein Keuschheitsgürtel aus Stahl muss perfekt passen, anderenfalls würde der Penis des Trägers aus dem Peniskäfig rutschen oder die Hoden durch den Ring rutschen. Es gibt Keuschheitsgürtel aus Stahl in einfacher Bauweise mit einem Cockring, an dem der Peniskäfig gesteckt und mit einem Schloss fest verbunden wird. Es gibt aber auch Keuschheitsgürtel, die ihren Namen verdient haben, denn neben dem Ring und Peniskäfig besitzen sie einen Hüftgürtel aus Stahl, welcher den Peniskäfig eng an den Körper zieht. Dadurch ist ein Herausgleiten des Penis aus dem Peniskäfig ummöglich. Solche Keuschheitsgürtel sind aber mit einem Preis ab ca. 1000 Euro recht teuer. Hat man aber einen passenden Keuschheitsgürtel aus Stahl gefunden, lässt er sich problemlos mehrere Wochen, Monate oder Jahre tragen.

Varianten

Egal, welches Material für einen Keuschheitsgürtel letztlich genommen wird, alle haben zwei Dinge gemeinsam: zum Einen den Cockring und zum Anderen den Peniskäfig.
Der Cockring kann entweder ein geschlossener Ring sein, an dem sich ein Stift befindet, auf den der Peniskäfig gesteckt wird. Die meisten Cockringe jedoch bestehen aus zwei oder drei Teile. Beim CB-6000 zum Beispiel befindet sich am Cockring eine Öffnung. Nachdem Hodensack und Penis durch den Ring gesteckt wurden, wird die erwähnte Öffnung mit einem Kleinteil, welches zwei Stifte besitzt, verschlossen. Nun wird auf der gegenüberliegenden Seite eine Art Verschlusskappe auf die Stifte gesteckt. Damit ist der Cockring verschlossen. Zum Schluss wird der Penis in den Schwanzkäfig gesteckt und der Käfig auf die entstandenen Stifte geschoben und mit einem Vorhängeschloss verschlossen.
Eine weitere weitverbreitete Variante ist ein klappbarer Cockring. Diese haben in der Mitte des unteren Endes ein kleines Scharnier. Dieser Cockring wird um Hodensack und Penis gelegt und oberhalb des Penis zugeklappt. Nun wird auch hier der Peniskäfig auf bestehende Stifte geschoben und mit einem Schloss verschlossen. Anstatt der erwähnten Stifte gibt es auch die Variante, den Peniskäfig auf den Cockring drauf zu legen, womit der Cockring vor ungewolltem Öffnen geschützt ist. Auch bei dieser Variante wird ein Vorhängeschloss genommen, um den Cockring bzw. den Keuschheitsgürtel zu verschließen.

In Bezug auf den Peniskäfig gibt es zu sagen, dass es ihn in fast jeder Größe gibt. Mir sind Peniskäfige in die Hände gekommen, die gerade mal 4 cm lang und 3 cm dick sind, aber auch Peniskäfige mit einer Länge von 18 cm und einem Innendurchmesser von 6 cm. Bei der Wahl des richtigen Peniskäfigs kommt es also auf die richtige Größe an. Diese lässt sich recht einfach feststellen. Man benötigt lediglich ein Lineal. Nun hält man den nicht erigierten Penis waagerecht, indem eine Hand daruntergehalten wird. Nun wird das Lineal auf den Penis gelegt und darauf geachtet, dass das Lineal gut am Körper anliegt. Jetzt wird die Länge des schlaffen Penis abgelesen. Von der abgelesenen Länge werden 1,5 cm abgezogen. Nun hat man die richtige Länge des Peniskäfig.
Beispiel: Ist der schlaffe Penis 7,5 cm lang, muss der Peniskäfig 6 cm lang sein, denn ca. 1,5 cm Platz wird für den Cockring und die Befestigung des Peniskäfig an den Cockring benötigt.
Peniskäfige gibt es komplett geschlossen, nur mit einer Öffnung an dessen Spitze zum Pinkeln. Es gibt aber auch Peniskäfige aus Stahl, die wie ein Gitter aussehen. Letztere sind bezüglich der Hygiene natürlich sinnvoller. Geschlossene Peniskäfige eignen sich nicht für das dauerhafte Tragen, sondern müssen regelmäßig abgenommen und gereinigt werden.

Keuschlinge

Zur Zeit haben wir im domicil6 keine Keuschlinge. Wir geben hier keine persönlichen Daten an, wohl aber, wie lange der Keuschling schon bei uns ist und wie lange er verschlossen ist.

Dein Verschluss

Du möchtest auch mal am eigenen Leib erleben, wie es ist, für einige Zeit verschlossen zu sein, einmal zu spüren, wie die Geilheit von Tag zu Tag wächst und nichts dagegen tun zu können, außer sich ggf. durch einen Dritten irgendwie sexuell befriedigen zu lassen?
Dann nimm einfach über das Kontaktformular Kontakt mit mir auf.

Voraussetzungen:
Dein Alter sollte bei mind. 16 Jahren liegen.
Du solltest nach Möglichkeit ein gutes Durchhaltevermögen mitbringen und den festen Willen haben, einige Zeit keusch zu leben. Natürlich ist auch eine Keuschhaltung für eine unbefristete Zeit möglich. Auch ist es möglich, dass gar keine Zeit der Keuschheit abgesprochen wird, sondern sie erst beendet wird, wenn ich es für richtig halte. Das kann dann nach 2 Wochen soweit sein, aber möglicherweise auch erst nach 6 oder 12 Monaten. Das Ende der Keuschhaltung wirst Du dann nicht mitgeteilt bekommen.

Sofern Du selbst keinen Keuschheitsgürtel besitzt, kannst Du gegen einen Pfand von 100,00 Euro von uns einen Keuschheitsgürtel bekommen. Den Pfand bekommst Du natürlich zurück, wenn die Keuschhaltung beendet ist und der Keuschheitsgürtel unversehrt ist.

Wir nutzen für die Keuschhaltung einen KG mit elektronischem Schloss ohne Schlüssel. Das Schloss kann unter bestimmten Umständen aus der Ferne geöffnet werden. Du brauchst auf Deinem Smartphone lediglich eine App installieren und einen Account erstellen. Danach wird Dir der KG angelegt. Der Cockring ist 4,7 cm oder 5,7 cm im Durchmesser, der Peniskäfig ist 6 oder 9 cm lang und hat einen Innendurchmesser von ca. 3,5 cm. Das Schloss kann von Dir selbst nicht geöffnet werden, Du benötigst dafür meine Erlaubnis über die installierte App.