Mein Blog im domicil6

Zurück zur Blogübersicht

Eintrag vom 06.03.2022 um 09:40 Uhr

Die Pfählung

Es gibt im BDSM-Bereich drei Definitionen einer "Pfählung", die mir bisher begegnet sind.


Definition 1


Eine Pfählung ist das mehr oder weniger gewaltsame Einführen eines übergroßen Dildos in den Darm.


Hierbei wird der Dildo durch den Sadisten in den Darm eingeführt oder der Maso wird auf den Dildo platziert und langsam herunter gelassen, so dass der Dildo langsam und unaufhörlich eindringt.


Definition 2


Der Arm wird bis zum Ellenbogen oder ggf. weiter in den Darm des Maso eingeführt. Dies geschieht mit einiger Vorbereitungszeit und viel Gleitmittel. Diese Art der Pfählung ist eher vergleichbar mit dem "Fisten".


Definition 3


Während bei den vorhergehenden Definitionen der Maso immer einen Bodenkontakt hat, ist Dieser bei dieser Definition nicht mehr gegeben.


Der Maso wird so weit hochgezogen, dass er jeglichen Bodenkontakt verliert und Diesen auch während der Pfählung nicht zurück bekommt. Unter dem Maso wird ein Stab mit mindestens 5 cm Durchmesser an dessen Spitze und bis zu 12 cm Durchmesser am Fuß des Stabes platziert. Nun wird der Maso langsam auf den Stab heruntergelassen, so dass der Stab langsam in den Darm eindringen kann. Dieser Stab besteht entweder aus Holz oder Edelstal.


Während es sich bei den Definitionen 1 und 2 um Definitionen aus dem BDSM-Bereich handelt, ist die Definition 3 eher im Bereich der realen Folter zu finden.


Bei der Definition 3 ist das Ziel, einen möglichst großen Schmerz zu verursachen. Je tiefer der Stab in den Darm eindringt, um so größer der Schmerz, weil der STab auch immer dicker wird. Befindet sich der Stab mehr als 25 cm im Darm und der Maso sinkt weiter auf den Stab, wird hierbei auch der Tod des Maso in Kauf genommen. Und genau dieses Resultat unterscheidet die Pfählung durch die gleichnamige Praxis im BDSM. Im BDSM wird der Tod des Maso keinesfalls in Kauf genommen. Deshalb sind hier die Dildos auch nicht länger als 25 cm.


Warum erzähle ich Euch das?


Ganz einfach. Ich hatte in der vergangenen Nacht einen Traum, in dem ich als Sado einen Maso auf einen Stab gesetzt habe, der langsam Millimeter für Millimeter tiefer in den Darm des Maso eindrang. Ich habe jede Sekunde seiner Schreie genossen, bis der Stab mehr als 30 cm tief in ihm steckte und das Schreien verstummte. Der Stab war an der Spitze 6 cm dick und bei etwa 20 cm bereits auf 10 cm Durchmesser angewachsen.


Heute morgen wachte ich dann um etwa 05:30 Uhr mit einer steinharten Latte auf. Noch bei meiner ersten Tasse Kaffee im Bett dachte ich mir, dass ich mal etwas zum Thema "Pfählung" in meinen Blog schreiben sollte.


Entweder war ich heutemorgen sensibilisiert oder es war Zufall, aber sowohl bei romeo als auch bei Lederstolz fielen mir in einigen Gruppen Beiträge zum Thema "Pfählung" und "Folter" auf. Ist wahrscheinlich wirklich nur Zufall.


Pfählung im domicil6


Im Rahmen einer "individuellen Session" ist im domicil6 eine Pfählung möglich. Ich möchte Dir an dieser Stelle einen Einblick geben, wie eine Pfählung im domicil6 ablaufen würde.


Es ist wohl klar, dass Du dabei völlig nackt zu sein hast. Du bekommst Hand- und Fußmanschetten angelegt. Unter dem Flaschenzug steht ein Stuhl, auf den Du Platz nimmst. Deine Hände werden nun über Deinem Kopf mit dem Flaschenzug verbunden. Nun werden auch Deine Füße mit dem Flaschenzug verbunden. Du sitzt nun nur noch mit Deinem Arsch auf dem Stuhl, Hände über dem Kopf und die Füße ebenfalls.


Nun ziehe ich Dich etwa einen Meter in die Höhe und Du schwebst an Händen und Füßen am Flaschenzug. Deine Handgelenke beginnen zu schmerzen und die Beine wegen der ungewohnten Haltung auch. Ich stelle einen Dildo mit etwa 5 cm Durchmesser auf den Stuhl unter Dir und schmiere Deinen Hintereingang mit etwas Gleitmittel ein, damit der Dildo leichter eindringen kann. Danach lasse ich dich langsam herunter, bis Du den ersten Kontakt zum Dildo hast. Ich führe nun den Dildo in Dich ein. Das wird natürlich am Anfang schmerzen. Danach lasse ich Dich langsam auf den Dildo sinken, der mit jeder Abwärtsdrehung am Flaschenzug tiefer in Dich eindringt. Ist der Dildo zu etwa 10 cm in Dich eingedrungen, wird Dein Schwanz verkabelt und unter Strom gesetzt. Während Du den Strom am Schwanz sehr gut spürst, werde ich Dich langsam immer mehr herab lassen, bis Du den Dildo ganz in Dich aufgenommen hast. Wenn Dein Arsch auf dem Stuhl Platz genommen hat und der Dildo tief in Dir steckt, lasse ich Dich etwa eine halbe Stunde das Völlegefühl im Darm und die Stimulation Deines Schwanzes genießen.


Nach dieser halben Stunde werde ich Dich vom Strom befreien und dich langsam wieder hochziehen, um den Dildo aus Dir herauszuziehen. Ist der Dildo aus Deinem Darm entfernt, setze ich Dich auf dem Stuhl dieder ab und befreie zunächst die Füße, die Du auf den Fußboden stellen darfst. Danach löse ich auch die Hände vom Flaschenzug. Du darfst Dich auf dem Stuhl einige Minuten ausruhen.


Bei der Pfählung gibt es für Dich nur eine einzige Vorbereitung: eine gründliche und tiefe Darmspülung.


 

Anzahl Kommentare: 2

Zurück zur Blogübersicht

Eintrag von Theo46 am 31.03.2022 um 11:16 Uhr
Erledigt und geschafft
Nachdem ich diesen Beitrag las, machte ich mit Sir Heiko gleich einen Termin für eine Pfählung.
Wie es war und was neben der Pfählung noch alles passiert ist, kannst Du in den Kundenbewertungen lesen, sobald Sir Heiko meinen Erlebnisbericht veröffentlicht hat.
Ich hoffe, das wird schon bald sein.

Eintrag von Marcus am 14.03.2022 um 22:35 Uhr
Sehr gerne
Die beschriebene Pfählung im Domicil würde ich sehr gerne erdulden! Da muss ich wohl bald mal wieder einen Termin machen… ;-)