Mein Blog im domicil6

Zurück zur Blogübersicht

Eintrag vom 18.02.2022 um 11:33 Uhr

Zu alt oder zu jung?

Manchmal habe ich das Gefühl, die Frühlingsgefühle kommen dieses Jahr früher, als sonst.


Heute Morgen fand ich in meinem eMail-Postfach folgende Nachricht:

Guten Tag Sir Heiko


ich bin schon lange auf der Suche nach einer totalen Versklavung. Zufällig las ich Ihre Webseite und studierte sie sehr aufmerksam.

Sie stellen an einen Sklaven einige Anforderungen, die für mich leicht zu erfüllen sind.

Ich habe keine Schulden, eher ein kleines Sparvermögen. Ich suche schon seit über 40 Jahren nach einem Master, der mich unter seine Fittiche nimmt.


Doch mal ein wenig zu mir. Mein Name ist Fritz und ich wohne zur Zeit in einem kleinen Dorf namens Eyershausen in Bayern. Auch wegen des Ortes bin ich auf Ihre Webseite gestoßen. Ich bin 1944 geboren, also mittlerweile 77 Jahre alt, wiege bei einer Körpergröße von 179 cm 68 Kilo und bin schon mein ganzes Leben devot und süchtig nach größtmöglichen Schmerzen.

Leider konnte ich bisher gerade meine Schmerzsucht wegen einer Körperbehinderung, ich habe nur noch ein Bein und Herzprobleme, nicht befriedigen.


Sir Heiko, Sie sind meine letzte Hoffnung, meine Sehnsüchte erfüllt zu bekommen. Eine Anstellung als Sklave für die alltäglichen Arbeiten im Haushalt und als Objekt für Folterungen aller Art sehne ich sehnsüchtig herbei. Geben Sie mir bitte die Möglichkeit, bei Ihnen vorstellig zu werden.


Nun, dieser Fritz scheint meine Webseite wohl doch nicht so genau gelesen zu haben oder er hat die Voraussetzungen für eine Versklavung schlichtweg ignoriert. Aber das ist für mich gar nicht so wichtig.


Es gibt zwei Dinge, die mich stutzig gemacht haben.

Zum Einen gibt er ein Alter von 77 Jahre an und ist zum Anderen schon über 40 Jahre auf der Suche nach einem Master.


Dann ist da noch sein derzeitiger Wohnort, der namentlich der Selbe ist, wie meiner? Klar, kann Zufall sein, aber ich glaube nicht an Zufälle.


Warum sucht er schon über 40 Jahre nach einem Master? Ich denke, und bin der Überzeugung, wer so lange nach einem Master sucht, will unterbewusst gar nicht versklavt werden.
Vielleicht doch nur hin und wieder eine Session? Aber warum sich dann als Dauersklave anpreisen?


Diese eMail habe ich stellvertretend für viele eMails, die ich im Laufe eines Jahres bekomme, als Beispiel gewählt. In diesem Jahr ist es schon Mail Nr. 2 dieser Art. Das sind Mails, die mehr Fragen offen lassen, als sie beantworten.


Nicht nur alt, sondern auch jung


Es sind nicht nur die Senioren unter uns, sondern auch die Jugendlichen, die mich hin und wieder anschreiben.


Es kommt vor, dass sich manchmal 13- oder 14-Jährige auf meine Website verirren und mich über das Kontaktformular anschreiben. Natürlich merke ich schon am Schreibstil, wie alt die Jungen und Mädchen sind, zumindest gelingt es mir ziemlich oft. Bei 16- oder 17-Jährigen fällt es mir dann doch schwerer. Fast immer muss ich nach dem Alter fragen. Doch ob sie mir das Richtige Alter angeben, kann ich natürlich nicht überprüfen.
Wenn mir allerdings ein Alter von mehr als 17 Jahren genannt wird, ist der Wunsch nach einem Treffen auf beiden Seiten vorhanden. Dann werden verhältnismäßig viele Mails ausgetauscht und ein Termin vereinbart. Doch keiner dieser Jungs und Mädels ist hier auch jemals erschienen. Warum wohl? Die Vermutung, dass sie unter 18 sind, bestätigt sich meistens dadurch.


Auch wenn man für mich für eine Versklavung schon mal zu alt sein kann, mit einer Versklavung kann man eigentlich nicht früh genug anfangen. Und wer sein Alter wahrheitsgemäß angibt und von zu Hause weg will, könnte bei mir ein neues zu Hause finden. Tja, wenn er oder sie nur wollte.


 

Anzahl Kommentare: 2

Zurück zur Blogübersicht

Eintrag von Andre am 03.03.2022 um 13:40 Uhr
schwedische Gardinen
Wer sich ganz generell im SM-Bereich bewegt, egal, ob als Master oder nicht, steht immer mit einem Bein in Knast.

Eintrag von Arndt am 20.02.2022 um 07:47 Uhr
Lächerlich
So eine Mail ist lächerlich. Kaum zu glauben, dass sich jemand traut, sowas zu schreiben.

Ich finde, man kann sehr wohl zu alt für eine Versklavung sein. Solche Leute sollten sich überlegen, ob sie nicht nur mal schnell eine Session wollen.

Zu jung für eine Versklavung? Ja, man kann auch zu jung für eine Verklavung sein. 13 oder 14 Jahre ist auf jeden Fall zu jung und diese Kinder sollten sich mal überlegen, mit Mama und Papa zu reden, ob sie nicht für ein halbes Jahr in die Psychiatrie gehen können. Mit solchen Kindern kann etwas nicht stimmen.
Wer sich mit 16 oder 17 Jahren für eine Versklavung interessiert, möchte höchstwahrscheinlich auch nicht wirklich versklavt werden, sondern nur ihre Wichsphantasien befriedigen. Jemand, der einen Sklaven aufnimmt, der noch nicht 18 ist, wird sich mit einem Bein hinter Schwedischen Gardinen wieder finden können. Auch, wenn es verlockend ist, einen solch jungen Sklaven zu haben, darf man auch im SM das Jugendschutzgesetz nie vergessen.